Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Ist wirklich die Schilddrüse schuld? Oder doch eher die Nebennieren?

Oft erlebe ich bei meinen Patienten mit Hashimoto, dass sie dazu neigen, die Schilddrüse für ihre vielen Beschwerden und Symptome verantwortlich zu machen. Haarausfall? Die Schilddrüse! Gewichtszunahme? SCHILDDRÜSE! Angst und innere Unruhe? Sicherlich ist es die Schilddrüse! Müdigkeit? Es muss die Schilddrüse sein! Doch Hashimoto oder eine Schilddrüsenunterfunktion zu behandeln, ohne die Nebennieren zu unterstützen, ist einer der Hauptgründe dafür, dass Menschen trotz der Behandlung mit Schilddrüsenhormonen weiterhin erschöpft sind oder nicht abnehmen können.

Patienten berichten zunächst von mehr Energie nach Beginn der Schilddrüsenhormontherapie, aber dies wird oft von einer zunehmenden Verschlechterung begleitet, bis sie wieder genau dort sind, wo sie vor Beginn der Schilddrüsenmedikation waren. Sie gehen zu ihren Ärzten, um Blutuntersuchungen durchführen zu lassen, und ihnen wird gesagt, dass alles normal ist.

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion und einer Nebennierenschwäche ähneln sich

Viele Symptome der Hypothyreose überlappen tatsächlich mit Symptomen von geschwächten Nebennieren. Ärzte überprüfen jedoch die Nebennierenfunktion nicht routinemäßig. In der klassischen Medizin existiert eine Diagnose wie „Nebennierenschwäche“ nicht. Es gibt nur die jeweils extreme Ausprägung nach oben oder unten, also den Morbus Addison oder das Cushing-Syndrom bzw. Morbus Cushing. Also einerseits den absoluten Ausfall der Hormonproduktion, so wie bei John F. Kennedy auch oder eine Überproduktion von Cortisol, was sich äußerlich mit einer starken Zunahme von Bauchumfang und Nackenfett (Stiernacken) und abnehmender Muskulatur an den Extremitäten bemerkbar macht.

Symptome einer nicht optimalen Nebennierenfunktion können folgende sein:

Kommen Ihnen einige dieser Symptome bekannt vor?

Stress ist nicht Ihr Freund! Stress veranlasst unsere Nebennieren, zusätzliche Hormone auszuschütten, und versetzt unseren Körper von einem entspannenden, verdauenden, heilenden Zustand in einen permanenten Kampf-oder-Flucht-Zustand. Kurzfristig ist Stress für uns kein Problem, der Körper kann damit umgehen. Aber in der heutigen Zeit mit unserer modernen Lebensweise ist Stress zum Dauerzustand geworden. Die Energie des Körpers wird von “nutzlosen” Dingen wie dem Wachsen schöner Haare, dem Stoffwechsel, der Hormonproduktion, der Verdauung und der Selbstheilung abgezogen… stattdessen werden alle Ressourcen des Körpers zur Produktion von Cortisol und Adrenalin verbraucht, die durch unsere Adern gepumpt werden, damit wir weitermachen können, zum nächsten Meeting hetzen, zwischendurch schnell die Kinder vom Hort abholen und zum Fußball fahren, unterwegs noch einkaufen aber im Auto noch ein Telefonat mit dem Kunden führen, am Wochenende die nicht bearbeiteten E-Mails im Homeoffice erledigen… Und natürlich Nachrichten schauen, die nur noch aus apokalyptischen Szenarien und Angstporno bestehen.

Es gibt vier Arten von Stress, die unsere Kampf-oder-Flucht-Reaktion auslösen: geistiger/emotionaler Stress, Schlafstörungen, Stoffwechsel-/glykämische Dysregulation und chronische Entzündung.

Schließlich gehen uns die Nährstoffe aus, die für eine ordnungsgemäße Nebennierenfunktion erforderlich wären, und wir geraten in einen Zustand der Nebennierenerschöpfung. Dies ist der Zeitpunkt, an dem unser Körper sich nicht mehr selbst heilen kann, und wir uns erschöpft fühlen.

Wie man die Nebennierenfunktion verbessert:

Ich empfehle einen zweigleisigen Ansatz zur Unterstützung der Nebennieren:

  1. Lebensstiländerungen zur Beseitigung von Quellen der Entzündung und des Stresses
  2. Nahrungsergänzungsmittel zur Steigerung der Widerstandsfähigkeit gegenüber Stress

Wie kann man also dem gestressten Körper helfen?

  • Ruhe – Schlaf ist die #1, um Ihre Nebennieren zu entlasten. Er ermöglicht unserem Körper, menschliches Wachstumshormon freizusetzen und sich selbst zu reparieren. Sie sollten mindestens 7 Stunden pro Nacht schlafen und vor 22 Uhr ins Bett gehen. Um Ihre Genesung zu beschleunigen, wären 10-12 Stunden Schlaf pro Nacht für einen Monat von Vorteil.
  • Blutzucker ausbalancieren – Kohlenhydratreiche Lebensmittel lassen Ihren Blutzucker zu schnell ansteigen, was Symptome wie Nervosität, Schwindel, Angst und Müdigkeit verursacht. Diese Schwankungen im Blutzucker können Ihre Nebennieren schwächen und zu einer Erhöhung Ihrer Schilddrüsenantikörper führen. Die Balance Ihres Blutzuckers wird spürbare Verbesserungen in Ihrem Wohlbefinden bewirken.
  • Entzündungen reduzieren – Entfernen Sie gängige Lebensmittel, von denen bekannt ist, dass sie Entzündungen verursachen, wie Gluten, Milchprodukte, Soja und Zucker. Möglicherweise müssen Sie eine Eliminationsdiät durchführen, um herauszufinden, welche Lebensmittel in Ihrem Körper Entzündungen auslösen. Eine weitere Quelle von Entzündungen sind chronische Infektionen. Eventuell sollten Sie sich auf Infektionen wie H. pylori, Blastocystis hominis und Candida untersuchen lassen.
  • Nährstoffe auffüllen – Das Verlangen nach Salz und das Gefühl, dehydriert zu sein, sind oft Begleiterscheinungen bei Nebennierenschwäche. Dies ist die Art und Weise, wie der Körper uns sagt, dass wir mehr Salz benötigen. Bei Nebennierenschwäche sind aufgrund von Aldosteron-Mangel die Nieren nicht in der Lage, ausreichend Natrium zurück zu halten. Es geht verloren über den Urin. Anstelle von einer Tüte Kartoffelchips oder jodiertem Salz, das für die Schilddrüse schädlich sein kann, verwenden Sie hochwertiges Meersalz ohne Rieselhilfe oder andere Zusatzstoffe. Ein Glas Wasser mit Meersalz wird besonders hilfreich sein, wenn Sie sich morgens nach dem Aufstehen oder nach einem heißen Bad ein wenig schwindlig fühlen oder andere Symptome von Nebennierenschwäche haben.

Das Wichtigste: Stress abbauen

Stress vermeiden und abbauen ist wahrscheinlich die schwierigste Veränderung im Lebensstil! Es ist nicht einfach, private und gesellschaftliche Verpflichtungen zu reduzieren. Viele wissen auch nicht wirklich, wie man sich entspannt. Hier sind einige einfache Möglichkeiten:

  • Vermeiden Sie, zu viele Dinge auf einmal zu beginnen. Reduzieren Sie Ihre tägliche To-Do-Liste. Was auf der To-Do-Liste bis mittags nicht abgehakt werden kann, wird auf den nächsten Tag verschoben.
  • Machen Sie EINE Sache nach der anderen und widmen Sie ihr volle Aufmerksamkeit. Das fällt besonders Frauen sehr schwer…
  • Nehmen Sie sich bewusst zwischendurch Zeit für sich selbst! Schaffen Sie sich kleine Auszeiten mit einer Tasse Lieblingstee, Caffe Latte oder was Sie am liebsten mögen! Wichtig: Auch wenn es nur 15 min sind, Sie sind in dieser Zeit nicht erreichbar und auch nicht verfügbar. Zimmertüre zu, Handy weglegen!
  • Gönnen Sie sich eine Massage, um sich zu entspannen. Nehmen Sie ein Bad. Gehen Sie nach der Arbeit mind. 15 min zu Fuß nach Hause. Planen Sie wenigstens eine Stunde pro Woche, die nur Ihnen gehört (ohne Handy, Haustier, Ehepartner, Kinder, Schwiegermutter).
  • Achten Sie besonders auf Ihre sozialen Beziehungen! Meiden Sie Situationen und Menschen, die Ihnen nicht gut tun bzw. lösen Sie die dahinter liegenden Muster auf. Sie müssen es nicht allen recht machen und Sie müssen auch nicht von jedem gemocht werden!

Oft erwarten wir einfach von unseren Therapeuten, dass sie uns heilen, aber Heilung kommt von innen. Auch der Besuch bei einem Heilpraktiker ist oft mit den Erwartungen verbunden, eine Tablette zu bekommen gegen diverse Symptome – aber eine pflanzliche Tablette natürlich… 😉

Der Einsatz von Adaptogenen und das “ABC”-Prinzip

  • Wenn Sie Symptome wie die oben genannten haben, kann es hilfreich sein, mit Adaptogenen und Vitaminen Widerstandsfähigkeit aufzubauen. Ich nenne dies gerne die “ABCs” der Nebennierenregeneration, weil wir Adaptogene, B-Vitamine und Vitamin C verwenden.
  • Ich setze gerne Adaptogene ein besonders in stressigen Zeiten, weil sie helfen, im Gleichgewicht zu bleiben.
  • Ein Adaptogen hat die Fähigkeit, überaktive Systeme zu beruhigen und unteraktive Systeme im Körper zu stärken. Adaptogene sollen die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse normalisieren. Zu den adaptogenen Kräutern gehören Ashwagandha, Astragalus, Reishi-Pilz, Dang Shen, Eleuthero, Ginseng, Jiaogulan, Süßholz, Maca, Schizandra, Spikenard und Suma.
  • Dies sind Beispiele für Kräuter, die die Fähigkeit des Körpers erhöhen können, Stress zu widerstehen, und sie haben sich als hilfreich erwiesen, um Nebennierenfunktionsstörungen zu lindern, wenn sie in Kombination mit Vitaminen und Mineralstoffen verwendet werden.
  • Wenn Ihre Nebennieren gestresst sind, werden Vitamin C und bestimmte B-Vitamine aufgrund der hohen Cortisol-Produktion verstärkt verbraucht. Viele bevorzugen es, natürliche Vollwertkost zu sich zu nehmen, um diese Ergänzungen zu erhalten, aber aufgrund von Magen-Darm-Problemen können Menschen mit Hashimoto in der Regel eine beeinträchtigte Fähigkeit haben, Vitamine und Mineralstoffe aus Lebensmitteln zu extrahieren. Und für therapeutische Dosen eignen sich vorübergehend Nahrungsergänzungsmittel eher.

Die Anwendung der ABCs sollte innerhalb weniger Tage bis Wochen Verbesserungen bringen, aber die Ergänzungen wirken am besten, wenn sie mit den oben aufgeführten Lebensstiländerungen kombiniert werden.

Natürlich ist auch die Behandlung einer Nebennierenschwäche oder verminderten Produktion von Cortisol oder Katecholaminen eine individuelle Sache und bedarf einer gründlichen Anamnese. Gerne können Sie mich dazu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben!

Leave a comment